Max Eyth Erinnerung in Wort und Beispiel, ?Max Eyth Gedächtnispflügen?

Wettbewerb im Leistungspflügen am Sonntag 10. September 2006 in und bei der Festhalle in Ulm- Einsingen zur Erinnerung an Max Eyth

 

Die Pflügergemeinschaft Ulm e. V. zeichnet verantwortlich für das Leistungspflügen im Alb- Donau Kreis seit sich die Landwirtschaftsverwaltung im Jahr 1994 weitgehend von dieser Aufgabe zurückgezogen hat. Turnusgemäß veranstaltete sie am 10. September 2006 den Regionalentscheid Alb- Donau- Oberland im Leistungspflügen.

 

Zur Erinnerung an den 100. Todestag des großen Ulmers Max Eyth, des genialen Landtechniker, Maler, Zeichner und Schriftsteller, Weltreisenden Vertriebsingenieur für Dampfpflüge und Gründer der Deutschen Landwirtschafts- Gesellschaft hat die Pflügergemeinschaft diesen Wettbewerb ins Markungsgebiet der Stadt Ulm nach Ulm- Einsingen gelegt. Mitveranstalter war dann auch der Landwirtschaftliche Ortsverein Einsingen- Wernau.

 

Vor 50 Jahren, am 5. Mai 1956, versammelten sich schon einmal 43 Pflüger, 10 mit Pferdegespannen und 33 Schlepperfahrer, in Ulm auf dem Oberberghof, dort wo heute das Wissenschaftszentrum steht, zu einem Max Eyth Gedächtnispflügen. Die Teilnehmer kamen damals aus dem ganzen Land von über 180 km weit her. 50 Jahre danach, zum 100. Todestag war die Zahl der Teilnehmer natürlich wesentlich geringer und entsprechend der heutigen landwirtschaftlichen Strukturen auch keine Pferdegespanne mit dabei, aber die Veranstalter konnten am Vormittag zum Festvortrag von Dr. Klaus Herrmann, Leiter des Deutschen Landwirtschaftsmuseums in Stuttgart- Hohenheim, zum Leben und Wirken des Max Eyth in einer voll belegten Festhalle auch viele interessierte nicht landwirtschaftliche Besucher aus der Stadt Ulm begrüßen.

 

Mit dem Pflügerwettbewerb auf dem Feld am Nachmittag wurde ein Fenster geöffnet für die Verbraucher die Königsdisziplin unter den Arbeiten mit dem Boden näher kennen zu lernen. Die Teilnehmer demonstrierten den Zuschauern mit Zweischar Drehpflügen und Zweischar Beetpflügen auf 15 ar großen Parzellen ihr Können nach den Regeln der Welt Pflüger Organisation. Neben den obligatorischen Medaillen und Preisen wurden die Pflüger mit einem Bildband der schönsten Zeichnungen und einer Biographie von Max Eyth belohnt. Max Eyth hat es vorgelebt, erst die Verbindung der Theorie mit der Praxis führt zu Überzeugungen und zu nachhaltigen Erfolgen.

 

Der Tag hat sicher bei vielen wieder einen Bezug zur Person geschaffen für die alltägliche Begegnung mit dem Namen Max Eyth, etwa in der Max Eyth Straße, Max Eyth Schule oder Max Eyth Gesellschaft.

 

Am Rande des festes wurde klar, die Pflügergemeinschaft Ulm e.V. wird auch in Zukunft dazu beitragen, die Erinnerung an Max Eyth in der Landwirtschaft der Region und in der Stadt Ulm wach zu halten.